Artikel

Signet erhalten: Bayern barrierefrei – wir sind dabei!

9. August 2018

Auch im Rollstuhl, mit Rollator, Buggy oder Kinderwagen in 40 Metern Höhe einen atemberaubenden Panoramablick über das Allgäu, den Bodensee und die Alpen genießen. Der skywalk allgäu Naturerlebnispark macht es durch den barrierefreien Baumwipfelpfad möglich. Der Bayerische Ministerpräsident Markus Söder überreichte dem skywalk allgäu gestern das Signet für „Barrierefreies Bauen in Bayern“.


Im skywalk allgäu können sich alle Menschen problemlos bewegen, denn die Anlage wurde zum großen Teil barrierefrei angelegt. Am Baumwipfelpfad führt ein Aufzug nach oben. Das ermöglicht nicht nur Gehbehinderten, in den Genuss der grandiosen Aussicht zu kommen. Auch Familien mit kleinen Kindern im Kinderwagen oder Buggy gelangen überall problemlos hin. Die Gastronomie, die Sanitäreinrichtungen, der Naturerlebnispfad und das gesamte Wegenetz außerhalb des Waldes sind ebenso barrierefrei.
Für den Integrationsbetrieb hat ein barrierefreies Umfeld einen besonderen Stellenwert. „Dass unser Park auch für Menschen mit Behinderung, für Ältere und für Familien mit kleinen Kindern problemlos besucht werden kann, entspricht unserem klaren Selbstverständnis innerhalb der Katholischen Jugendfürsorge der Diözese Augsburg. Durch das Signet „Bayern barrierefrei – wir sind dabei“ erhalten wir dafür eine Anerkennung, das freut uns besonders“, so Franz-Josef Schwarzkopf, Vorstandsmitglied Katholische
Jugendfürsorge der Diözese Augsburg, Träger des skywalk allgäu.


Der skywalk allgäu wurde 2010 am Ortsrand von Scheidegg in elf Monate Bauzeit errichtet. Der Naturerlebnispark bietet einen der höchsten Baumwipfelpfade Deutschlands, verschiedene Naturerlebnispfade auf dem Boden sowie einen großen Abenteuerspielplatz und einen Streichelzoo.
Das Siegel „Bayern barrierefrei – wir sind dabei!“ wird im Rahmen der Initiative des
Freistaats Bayern zur barrierefreien Gestaltung des gesamten öffentlichen Raums und Nahverkehrs bis zum Jahr 2023 vergeben. Es ist Zeichen der Anerkennung für konkrete und beachtliche Beiträge zur Barrierefreiheit und soll das Bewusstsein dafür in der Öffentlichkeit fördern. Markus Söder: „Der Staat nimmt viel Geld in die Hand, um Barrieren abzubauen. Aber wir brauchen auch Partner: aus den Kommunen, aus der Wirtschaft und von Interessenverbänden. Der skywalk allgäu hat hier vorbildliche Arbeit geleistet und ich freue mich sehr das Signet heute überreichen zu können.“ In Bayern weisen mittlerweile knapp 1.200 Signets auf Partner hin, die sich aktiv für den Abbau von Barrieren einsetzen.

Über das Unternehmen:

Der skywalk allgäu Naturerlebnispark wurde 2010 am Ortsrand von Scheidegg in elf Monaten Bauzeit errichtet. Er ist eingebettet in einen Allgäu-typischen Plenterwald. Beim Bau und Betrieb des Naturerlebnisparks war und ist es ein wichtiges Ziel, das Gleichgewicht der Natur zu erhalten. Bei der Errichtung wurde beispielsweise darauf verzichtet, schwere Baumaschinen einzusetzen, um das sensible Ökosystem des Waldbodens zu schützen. Die Hängebrücke selbst besteht aus dem langlebigen Holz der nordischen Lärche. Sämtliche Aktions- und Spielgeräte sind aus heimischem Robinienholz gebaut.
Die gemeinnützige skywalk allgäu GmbH ist ein Integrationsunternehmen und beschäftigt mindestens 40 Prozent Menschen mit Behinderung. Träger ist die Katholische Jugendfürsorge der Diözese Augsburg (KJF), die es als Teil ihrer Aufgabe sieht, Menschen mit Behinderung eine berufliche Perspektive zu geben.

Galerie

Klicken Sie auf die Bilder, um eine Großansicht zu erhalten, Sie erhalten dann auch die Möglichkeit, die Bilder herunterzuladen.

Jetzt Tickets online kaufen!

Ticket kaufen